Konstantin Freybe

M.A., Doktorand

Nach dem Abschluss des Masterstudiums Kulturwissenschaften an der Uni Leipzig arbeitete Konstantin am Museum für Musikinstrumente im Grassi, bevor es ihn in die Videospielforschung verschlug. Nun beschäftigt ihn zweierlei: 1. die  Entwicklung einer datengetriebenen Forschungsinfrastruktur an der Universitätsbibliothek im Rahmen des Forschungsprojektes diggr und 2. seine Promotion an der Leipziger Japanologie, in der er sich mit Videospielkultur und ihrem Verhältnis zu digitalen Kommunikationstechniken und -Technologien beschäftigt. Der Fokus soll dabei auf Aushandlungspraktiken liegen bzw. sollen aus Perspektive kultureller Aushandlung Praktiken in den Blick genommen werden. Die Arbeit fragt nach den Techniken mit denen sich Menschen Handlungsräume in einer Gesellschaft erschließen, die in nahezu dramatischer Weise technologisch durchwirkt ist.

Informationen