Prof. Dr. Steffi Richter

Professorin

1956 in Leipzig geboren

1963 bis 1974 Besuch der Polytechnischen Oberschule, der Kinder- und Jugendsportschule und der Erweiterten Oberschule in Leipzig, 1975 Abitur an der Arbeiter- und Bauern-Fakultät Halle/Saale (Vorbereitung auf ein Auslandsstudium);

Studium der Philosophie von 1975 bis 1980 an der Lomonossov-Universität in Moskau (Diplomarbeit zum Problem der Teleologie in der Biologie)

September 1980 (bis März 1995) wissenschaftliche Assistentin am Bereich Ostasien III (Japanologie) der Sektion Asienwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB)

einjähriger Forschungsaufenthalt 1982/83 an der Humanwissenschaftlichen Fakultät (Philosophie) der Tôkyô-Universität (Hongô; Monbushô-Stipendium)

Juli 1985 Promotion zum Thema „Die Herausbildung der Philosophie von Nishida Kitarô (1870-1945)“ an der HUB

1988-1990 B-(Habil-)Aspirantur an der Sektion Philosophie der Martin-Luther-Universität Halle/Saale

1992/1993 Postdoc-Forschungsstipendium der Japanese Society for the Promotion of Science (JSPS)/Forschungsaufenthalt an der Chiba-Universität (18 Monate)

Juli 1994 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema “Ent-Zweiung. Wissenschaftliches Denken in Japan zwischen Tradition und Moderne”

Wintersemester 1994/95 Gastprofessur (Japanologie) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

April 1995 bis März 1996 Associate Professor (jokyôju, verbeamtet) an der Tôkyô-Universität (Komaba)

April 1996 Ruf an die Universität Leipzig als C4-Professorin – Beginn des Aufbaus der Japanologie (Gesellschaft und Kulturen im neuzeitlich-modernen Japan)

Mitarbeit in zahlreichen Berufungskommissionen und Gremien, u.a. Mitglied des Beirats des Deutschen Instituts für Japanforschung/Stiftung Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (2003-2011), Mitglied der Stipendienauswahlkommission des DAAD „Deutsche in Japan“ (bis 2009), Vertrauensdozentin der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ (seit 2001, ruht), Stellv. Sprecherin des Graduiertenkollegs „Bruchzonen der Globalisierung“ (bis 2012), Mitglied des Kuratoriums der Stiftung JaDe-Verein (2010 bis 2020), Vertrauensdozentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Rosa-Luxemburg-Stiftung (seit 2016)

August bis Oktober 2001 Forschungsstipendium der Japan Foundation (Chiba-Universität)

September 2005 Gastprofessorin an der Tôkyô-Universität (Centre of Excellence)

April bis Juni 2009 Forschungsstipendium der JSPS (Tôkyô-Universität, (Interfaculty Initiative of Information Studies; Prof. Yoshimi Shun’ya)

April bis Juni 2015 Gastprofessorin an der Tôkyô-Universität (Interfaculty Initiative of Information Studies; Prof. Hayashi Kaori)

Januar 2017 bis 30. Juni 2017 – Visiting Research Scholar (Visiting Professor) an der Kyôto-Universität (Graduate School of Human and Environmental Studies; Prof. Tanabe Reiko)

2020 JSPS Bridge Fellowship (Tôkyô-Universität, Prof. Yoshida Hiroshi, 1 Monat)

Publikationen & Vorträge

  • [Sammelband] "NOlympics. Tokyo 2020/1 in der Kritik"

    Richter, Steffi/ Singler, Andreas/ Mladenova, Dorothea (Hg.) (2020): Leipzig: Universitätsverlag.
    In diesem Band kommen Autorinnen und Autoren aus Japan, Deutschland und den USA zu Wort, die als kritische oder gar oppositionelle Stimmen zu den vielfältigen Zumutungen dieses sportlichen Mega-Events im Post-„Fukushima“- Japan Stellung beziehen. Einige von ihnen agieren selbst in Protest-Bewegungen, die mit „NOlympics“-Gruppen in anderen Teilen der Welt ein transnationales Aktionsnetzwerk bilden. Link

Informationen
Schillerstraße 6
3. OG, Raum 305
+49 341 97-37 157
steffi.richter[at]uni-leipzig.de

Sprechzeiten
Mi: 17.00 - 19.00 Uhr
Sprechzeit in der vorlesungsfreien Zeit:
nach Vereinbarung